Happy-End nach Experiment

Theatergruppe erntete viel Beifall bei Lustspiel-Premiere "Der perfekte Mann"


EBERSKORF BEI COBURG (ake). Lachsalven, viel Beifall und kein trockenes Auge waren die Resultate bei der Premiere der Theatergruppe, die am Freitag Abend das Lustspiel "Der perfekte Mann" vor zahlreichem Publikum aufführte.

Angela Windt (Manon Oppel), die eine kleine Werbeagentur leitet, der auch als Mitarbeiter Martin Dassel (Klaus Damaschke) angehört, weiß durch ihre Tätigkeit, wie man Bedürfnisse weckt. Sie wünscht swich einen Mann, der weder Pascha noch Softie, weder stur noch unterwürfig, weder dumm noch neunmalklug ist. Und nachdem es einen solchen Mann nicht gibt, reift in ihr der Entschluß, sich den Traumtypen selbst zu "machen".

Dies ist wohl auch der Grund, weshalb sie sich entschließt, Hubert Schlüter als Untermieter einziehen zu lassen, der jung ist irgendwie nichtssagend wirkt und anscheinend, was Frauen betrifft, neutral erzogen wurde. ach ihren Recherchen ist Hubert "formbar". Unterstützt von ihren beiden männer(leid)geprüften Kolleginen Barbara Kottke (Birgit Salsano) die immer die Hälfte verdreht, und Fanny Wagner (Christine Damaschke) die einen ziemlichen Männerverschleiß hat, startet Angela ihr Experiment "Der perfekte Mann".

Bevor sie ihr erstes gemeinsames Essen realisieren kann, taucht erst einmal Mutter Maria Wiondt (Andrea Carl) auf, und legt Hubert ans Herz, daß er doch Angela von seinen Hobbys erzählen sollte, um ihr näher zu kommen. Derweil geht sie schon mal blaue und rosa Wolle kaufen, um Babysachen zu stricken.

Als die beiden schließlich diniert haben, erzählt Hubert ihr von seinen Hobby und will ihr sein chemisches Experiment zeigen, bei dem Angela aus lauter Langeweile auf der Couch einschläft. Am nächsten Morgen kommt Barbara Kottke vorbei und möchte wissen , wie die letzte Nacht glaufen ist. Da ja Hubert keine Ahnung von Angelas Experiment hatte, berichtet er von seinen Erfolgen, die Barbara ncht auf die Chemie, sondern auf eine stürmische Liebesnacht bezeht, und so ist das Chaos erst einmal perfekt, nachdemsie die Neuigkeiten auchnoch an Fanny brandheiß weitergibt.

Während dessen kommt Otto Pagels (Martin Bauer), gennannt der flotte Otto, um als Putzmann bei Angela die Wohnung aufzuräumen, der obendrein Hubert Ratschläge gibt, wie er eine frau überraschen kann. Als Hubert auf Angela trifft, ist er wie verändert und gibt sich ganz als "Macho" mit der Handschrift des Putzmannes Otto.Er schlägt eine Wiederholung der letzten Nacht vor. Nachedem Hubert aber von Angelas Experiment mit ihm erfährt, will er ausziehen, was Angela unbedingt verhindern möchte. Zu allem Überdruß kündigt auch noch Martin Dressel wegen männerfeindlicher Äußerungen. Am Ende bekommt schließlich Angela doch noch ihren Hubert, an dem sie lediglich Veränderungen vornehmen will, ohne daß er es bemerkt.

Als Souffleuse fungierte Helga Hopfenmüller und hinter den Kulissen wirkten Klaus-Dieter Ultsch, Ralf Oppel, Uli Falkenhain, Silke Feyler, und Martina Feistkorn. Für die Beleuchtung zeite sich Joachim Sauerbrey und für die Maske Benette Kreuzer verantwortlich. Die Dekoration wurde von Tino Förtch übernommen.

Pfarrer Gerhard Scharrer beglückwünschte alle Akteure mit einem Blumengebinde für die gelungende Premiere.