Theatergruppe Ebersdorf Im Mai 2000 spielten wir das Stück "Einer muss es ja gewesen sein!". Im Evangelischen Gemeindezentrum in Ebersdorf sahen es damals ungefähr 500 Zuschauer. Es folgt nun eine Kurzbeschreibung der Handlung zum Lesen und Bilder der Aufführung zum Anschauen.

Durch Klicken erhalten Sie das Bild im Großformat. Die Familie Meyerhofer wird von der Weintandlerin Inge Kerschbaumer in den Genuss exotischer Weine aus Südtirol geführt.
Es dauerte ungefähr 20 Minuten, bevor Fredi Rettenberger erkannte, wer mit seiner Frau auf dem Sofa lag. Durch Klicken erhalten Sie das Bild im Großformat.
Durch Klicken erhalten Sie das Bild im Großformat. Das Ehepaar Meyerhofer philosophiert beim Frühstück über den Verbleib ihres "wertvollen" Koffers.

Bauer Meyerhofer hat seinen Schlepper instand gesetzt, den seine Tochter in einer entfernten Ortschaft verkauft. Als sie mit der Aktentasche, in der sie das Geld gesteckt hatte, nach Hause kommt, wird festgestellt, dass diese vertauscht worden ist. Die Suche nach dem unrechtmäßigen Besitzer wird natürlich sofort aufgenommen.

Die Folge: Verwechslungen über Verwechslungen, doch kein Täter! Dann taucht das Geld schließlich auf - nur leider immer wieder bei einem anderen...

Die Konsequenz: Eine nette Familie, in ihren Grundfesten erschüttert von Verdächtigungen über Verdächtigungen!

Jeder kannīs gewesen sein - einer muss es gewesen sein!